Ganz nah am Wasser gebraut

Hamburg, Hafen und Hopfen? Das passt!  Unser BLOCKBRÄU wird im eigenen Brauhaus direkt an den Landungsbrücken hausgebraut, ausgeschenkt und genossen. Frischer geht nicht! Genießen Sie ein gezapftes BLOCKBRÄU – und unsere zünftigen Köstlichkeiten aus der Brauhaus-Küche.

Bier von hier

„Hopfig, spritzig, nehm’ ich!” 

Unser naturtrübes Pilsener. Frisch gebraut mit dem Hallertauer Tradition Aromahopfen, der diesem Bier seine angenehme, feinherbe Note verleiht. 11,6 % Stammwürze. 30 Bittereinheiten. Das BLOCKBRÄU servieren wir Ihnen ganzjährig. 

5,0% Vol.

„Bananenduftig und citrusfruchtig!“ 

Ein Hefeweizen, wie man es frischer und geschmackvoller kaum genießen kann. Gebraut mit einer obergärigen Weizenbierhefe und unserer Hopfensorte Hallertauer Cascade.
Stammwürze: 11,6%. Bittereinheiten: 18. Unser Hefeweizen servieren wir Ihnen von Juni bis August/September.

5,2% Vol.

„Frühling aus der Flasche!“ 

Unser kupferfarbenes, obergäriges Pale Ale schmeckt fruchtig-frisch, angenehm leicht und wird mit einem speziellen Hopfen, dem Hallertauer Cascade, gebraut. 
Stammwürze: 11,1%. Bittereinheiten: 22. Dieses Bier servieren wir Ihnen von März bis Mai.

4,8% Vol.

„Stark, schwarz, süffig!“ 

Nach der Tradition 50er, 60er und 70er Jahre und unter Mitwirken von fünf Braumeistern wurde das klassisch dunkle Hamburger Senatsbock wiederbelebt. Die norddeutsche Bierspezialität reifte acht Wochen in Lagertanks.
Bittereinheiten: 35. Das Senatsbock servieren wir Ihnen zur Senatsbock-Zeit.

7,7% Vol.

„Die Wiesn kommt ans Wasser!“ 

Hopfen und Hefe, Pilsener-, Münchner- und Karamalz: das sind die rein natürlichen Zutaten unseres vollmundig zünftigen Festbieres. Bei uns an den Landungsbrücken leidenschaftlich hausgebraut.
Stammwürze: 13,3% . Das Festbier servieren wir Ihnen zum Oktoberfest.

5,8% Vol.

„Unser dunkles Biergeheimnis!“ 

Traditionell „undurchsichtig“ kommt unser Porter mit einer Menge Charakter und dank dem Cara Dunkel und Hallertauer Cascade Hopfen fruchtig frisch und mit einer leichten Pale Ale Malznote daher. Stammwürze: 14,62%. 
Dieses Bier wird Ihnen im Herbst serviert. 

6,2% Vol.

„Herbstlich, hamburgisch, hausgebraut!“ 

Ein goldfarbenes, obergäriges traditionelles Pale Ale. Die Hopfenbittere ist mittel, aber nicht zu dominant. Gehopft mit einem französischen Mistral ergibt sich ein Aroma von Orangen und Zitrus.
Stammwürze 13,2% bei 5,4 % Alkohol und 37 Bittereinheiten. Diese herbstliche Bierkreationen servieren wir Ihnen von Oktober bis Mitte November.

5,4 % Vol.

Anstossen!

Mit einem Block Bräu

Lust auf ein frisches BLOCKBRÄU? Dann sehen wir uns an den Hamburger Landungsbrücken. Denn nur hier werden unsere Bierspezialitäten aus den Edelstahl-Ausschanktanks an die Zapfhähne auf alle Ebenen unseres Brauhauses gepumpt. BLOCKBRÄU to-go? Natürlich! Jeder Gast kann unsere Biere auch mitnehmen. 

Anschauen!

Unsere Brauereiführungen

Schauen Sie sich an, wie es bei uns „läuft“. Wir organisieren Brauereiführungen bis max. 12 Personen inklusive Verkostung unserer Bierspezialitäten: 1 BLOCKBRÄU 0,25 l, 1 BLOCKBRÄU Saison 0,25 l und eine Brezel. Dauer ca. 1 Stunde. 15,00 € pro Person. Die Führungen finden am Donnerstag und am Freitag um 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr statt. Das hört sich gut an? Dann vereinbaren Sie telefonisch einen Termin: 040 44 40 500 114. 

Anzapfen!

Brauereiwissen in Zahlen 

Eiskaltes Bier direkt vom Hafen in einem Wort? BLOCKBRÄU! Noch mehr Zahlen gefällig? Auf der Galerie im Gastraum sind zwei Sudkessel und ein Whirlpool platziert. Es gibt vier Ausschank-Tanks à 2.000 Liter im Erdgeschoß des Gastraums sowie sieben Gär- und Lagertanks à 4.000 Liter. Pro Woche werden 4.600 Liter Block Bräu gebraut – und im Jahr rund 230.000 Liter an unsere Gäste ausgeschenkt. Prost!

So geht echte Braukunst

Sie möchten wissen, wie unser Bier gemacht wird? Entdecken Sie hier Schritt für Schritt den BLOCKBRÄU Brauprozess.

1. Schrotmühle

Malz wird aus 25 kg schweren Säcken in den Einfülltrichter der Schrotmühle gefüllt. Die Menge und Zusammensetzung werden auf den jeweiligen Biertyp abgestimmt.

2. Maischpfanne

Hier wird Hamburger Brauwasser mit dem geschroteten Malz vermischt. Diesen Vorgang nennt man Maischen.

3. Läuterbottich

Durch den Senkboden des Läuterbottichs werden die festen (Treber) von den flüssigen (Würze) Stoffen getrennt. Die Würze fließt durch die natürliche Filterschicht ab und wird zurück in die Maischpfanne gepumpt.

4. Maischpfanne

Die gewonnene Würze wird zum Kochen gebracht und der Hopfen hinzugegeben. Durch den Kochprozess wird die Stammwürzekonzentration eingestellt.

5. Whirlpool

Hier werden unlösliche Hopfenbestandteile und Eiweißstoffe durch tangentiales Einpumpen in der Mitte des Whirlpools als fester Kegel abgelagert.

6. Gärtank

Anschließend wird die Würze auf 12 Grad Celsius gekühlt, währenddessen belüftet und mit Bierhefe vermengt. Jeweils zwei Sude werden auf diese Weise in einen Tank gepumpt. Jetzt setzt die Hauptgärung ein und unser Block Bräu darf sich Jungbier nennen. Der Gärvorgang dauert etwa 6 Tage.

7. Lagertank

Anschließend muss unser Bier 4 Wochen bei 2 Grad Celsius reifen. Wir haben 7 Tanks á 4.000 Liter.

8. Ausschanktank

Bei Eintritt in den 2 Grad Celsius kalten Ausschankkeller wird das Bier steuerlich erfasst und zu den jeweiligen Zapfhähnen gepumpt.