Herzlich willkommen.

Ein bewusster und verantwortungsvoller Umgang mit alkoholischen Getränken
ist uns wichtig. Deshalb beantworten Sie uns bitte diese Frage.

Sind Sie älter als 16 Jahre?
Nein
Ja

Glänzend in Kupfer

Wie unser BLOCKBRÄU Bier entsteht

Direkt im Gastraum steht unser Sudhaus, aber unsere Brauanlage ist noch ein ganzes Stück größer. Wie so ein Brauprozess funktioniert erklären wir gern:

Die Schrotmühle füllen wir manuell über den Einfülltrichter mit Malz. Die Menge und Zusammensetzung werden auf den jeweiligen Biertyp abgestimmt und in der Rezeptur definiert. Das Malz wird geschrotet und über einen Rohrkettenförderer zur Maisch- und Würzepfanne transportiert.

Maisch- und Würzpfanne (samt Läuterbottich) ergeben das Sudhaus.
In der Maischpfanne wird die abgewogene Menge Malzschrot mit Wasser vermengt, wobei sie unter ständigem Rühren bei verschiedenen Temperaturen verweilt. Hier ist das Ziel der Abbau der Stärke, welcher 2-3 Stunden andauert. Im Anschluss wird die Maische in den Läuterbottich gepumpt.

Der Läuterbottich, ist mit einem Senkboden ausgestattet. Dieser dient der Trennung von festen (Trebern) und flüssigen (Würze) Stoffen. Die Würze fließt nach unten durch die natürliche Filterschicht ab. Der in den Trebern vorhandene Restzucker wird mit heißem Wasser gewonnen. Nach Beendigung des Läutervorganges wird der verbleibende Treber aus dem Läuterbottich zur Treberpumpe befördert und in den Treberbehälter entsorgt. Die Würze wird zurück in die Würzepfanne gepumpt. Dieser Vorgang dauert bis zu 3 Stunden.

In der Würzpfanne wird der Sud anschließend zum Kochen gebracht und der Hopfen hinzugegeben. Durch den Kochprozess wird die gewünschte Konzentration der Würze (die sogenannte Stammwürze) eingestellt. Ungefähr 20 Hektoliter befinden sich am Ende des Vorganges in der Pfanne und werden dann in den Whirlpool gepumpt.

Im sogenannten Whirlpool kühlt die heiße Würze aus. Sie wird beim Einpumpen über einen tangentialen Einlauf im Whirlpool in Rotation versetzt. Dadurch werden Eiweißstoffe und unlösliche Hopfenbestandteile in der Mitte des Whirlpools als fester Kegel abgelagert. Danach ruht die Würze. Anschließend wird sie auf 12 Grad Celsius gekühlt, währenddessen belüftet und mit Bierhefe vermengt.

Jeweils zwei Sude werden auf diese Weise in einen Tank gepumpt. Nun setzt die Hauptgärung ein und unser BLOCKBRÄU darf sich jetzt Jungbier nennen. Der Gärvorgang beträgt etwa 6 Tage, die anschließende Reifung des Bieres bei 3 Grad Celsius beträgt drei bis vier Wochen. Das Bier wird nun verkostet und verlässt dann die Brauerei als BLOCKBRÄU Pils oder BLOCKBRÄU Weizen in unser Ausschanklager.

 

Bei Eintritt in den Ausschankkeller wird das Bier steuerlich erfasst und anschließend an die jeweiligen Zapfstellen gebracht.

Zahlen - Daten - Fakten

Fläche: 2.000 Quadratmeter, davon 1.000 Quadratmeter Terrasse

 

4 Bars

 

 

Sitzplätze: innen 400 und auf der Terrasse 500

 

Tischlerarbeiten: Stühle und Tische sind aus dunkel gebeiztes Eichenholz

 

Bodenfließen: aus Basaltlava

 

Oberlicht: 24 Quadratmeter groß

 

Brauanlage: Hersteller BrauKon

 

2 Sudkessel und Whirlpool auf der Galerie im Gastraum

4 Ausschank-Tanks à 2.000 Liter im Erdgeschoß des Gastraums

7 Gär- und Lagertanks à 4.000 Liter

 

Es wurden 10 Tonnen Edelstahl für die Behälter und 500 Meter Edelstahlrohre verbaut.

Pro Woche werden 4600 Liter BLOCKBRÄU gebraut. Pro Jahr werden ca. 230.000 Liter an unsere Gäste ausgeschenkt.

Zu jeder Reservierung gibt es eine Platzgarantie, feste Bereiche oder Tische können nicht gebucht werden. Unsere Hafenterrasse ist das ganze Jahr über reservierungsfrei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bei Veranstaltungsanfragen erreichen Sie uns telefonisch unter: 040 44 40 500-114.

Bei Reservierungsanfragen erreichen Sie uns von 10:00 - 18:00 Uhr unter: 040 44 40 500-100.


Bei sonstigen Fragen stehen wir Ihnen ganztägig telefonisch unter folgender
Rufnummer: 040 44 40 500-0 zur Verfügung.


Gern können Sie uns auch eine Email an:
reservierung(at)block-braeu.de senden